Geschichte des Vereins

Unsere Vereinsgeschichte

11.02.1986     Der „Verein für Psychotherapie, Beratung und Heilpädagogik e.V.“ wird gegründet mit dem Ziel, in Absprache mit dem Jugendamt der Stadt Frankfurt die Trägerschaft einer Erziehungsberatungsstelle im Stadtteil Rödelheim zu übernehmen.

01.07.1986     Eröffnung der Erziehungsberatungsstelle in der Marquardstraße 44a in Frankfurt Rödelheim.

01.12.1991     Umzug der Beratungsstelle in größere Räume ins Zentrum von Rödelheim, Alexanderstraße 29.

Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit den anderen Kinder- und Jugendeinrichtungen in den Stadtteilen sowie durch eine aktive Teilnahme an psychosozialen Arbeitskreisen gelang es der Beratungsstelle schnell Fuß zu fassen und zu einer gefragten Einrichtung zu werden. Neben den Überweisungen durch Kindertagesstätten, Schulen, Jugendämter und andere Kooperationspartner wurde immer öfter der Hinweis auf die Beratungsstelle durch Freunde und Bekannte gegeben. Über viele Jahre konnten wir mit jährlich ca. 200 Neuanmeldungen rechnen.

Der Verein nimmt regelmäßig an Straßen- und Parkfesten in Rödelheim und den benachbarten Stadtteilen, wie z.B. dem Sommerfest des Arbeitskreises Hausen, teil.

2000    Der Verein entschließt sich, für zwei weitere Angebote, nämlich die Sozialpädagogischen Hilfen (SPH) und die Offene Hausaufgabengruppe Rödelheim (OHG), die Trägerschaft zu übernehmen. In der neuen Abteilung gibt es zunächst das Angebot von Sozialpädagogischen Lernhilfen. Es folgt der Einstieg in die sozialpädagogischen Gruppenprojekte der Michael-Ende-Schule, der Kerschensteinerschule und der Ebelfeldschule. Im November 2003 wird der Verein vertraglich als Anbieter von Sozialpädagogischer Familienhilfe und intensiver Einzelfallhilfe durch das Jugendamt der Stadt Frankfurt anerkannt.

2003 - 2004  Im schwarzen September 2003 verkündet die Landesregierung die ersatzlose Streichung sämtlicher Landesmittel für die Beratungsstelle.

Im Mai 2004 wird uns mitgeteilt, dass die Zuwendungen der Stadt ebenfalls ersatzlos gestrichen werden sollen, was das Ende der Arbeit der Erziehungsberatungsstelle bedeuten würde.

Nur durch die tatkräftige und engagierte Unterstützung vieler Kooperationspartner, der ratsuchenden Eltern und ihrer Kinder/Jugendlichen sowie einer breiten Öffentlichkeit, die durch viele Berichterstattungen in der Presse aufmerksam geworden war, konnten sowohl das Jugendamt der Stadt Frankfurt als auch die politischen Gremien von der Notwendigkeit überzeugt werden, dass unsere Beratungsstelle im Stadtteil erhalten bleiben muss. Höhepunkt der verschiedenen Aktivitäten zum Erhalt der Erziehungsberatungsstelle war eine öffentliche Kundgebung mit über 200 Teilnehmern vor unserem Haus. Die anschließende Zusammenarbeit zwischen den Erziehungsberatungsstellen und dem Jugendamt führte dazu, dass alle Beratungsstellen erhalten bleiben konnten, wenn auch mit einer Reduzierung der Fachstellen von 4,5 auf 3,1.

2003 - 2007    Die Beratungsstelle führt das Präventionsprojekt „Dino“ zur Verhinderung von Lese- und Rechtschreibschwäche durch. Mit dem Programm: “Hören – Lauschen – Lernen“, das in elf Kindertagesstätten in unseren Stadtteilen angeboten wurde, konnten wir die Zusammenarbeit intensivieren und die Basis schaffen für weitere gemeinsame Projekte, wie Beratungsangebote für Eltern und Kooperationsangebote für Fachkräfte.

2006    Als weiteres und neues Projekt kommt das Angebot eines jährlichen Elterntrainings „Starke Eltern – Starke Kinder“® hinzu, das auf große Nachfrage in der Elternschaft trifft und das wir bis heute i.d.R. einmal im Jahr anbieten.

2007    Für die inzwischen stark vergrößerte Abteilung Sozialpädagogische Hilfen in Rödelheim werden eigene Büroräume in der Burgfriedenstraße 25 angemietet. Die Betreuungsräume befinden sich nach wie vor überwiegend in der Alexanderstraße.

2009    Die Beratungsstelle hat sich gemeinsam mit 13 anderen Beratungsstellen in Frankfurt für das Qualitätssiegel der bke (Bundeskonferenz für Erziehungsberatung) qualifiziert. Die Auszeichnung wird im feierlichen Rahmen im Kaisersaal des Römers überreicht. Das Siegel bietet den Familien die Gewähr dafür, dass die Beratungsarbeit auf fachlich hohem Niveau stattfindet und die Rahmenbedingungen für diese Aufgabe sorgfältig geprüft wurden.

Eine Kollegin der Beratungsstelle nimmt nach entsprechender Fortbildung am bundesweiten Projekt der Online-Beratung der bke teil. Dieses Angebot bietet eine gute Möglichkeit, Eltern, Kindern und Jugendlichen ein anonymes Online-Beratungsangebot zu machen und falls nötig auf Hilfsmöglichkeiten in der Nähe hinzuweisen.

Die Beratungsstelle bietet eine abrufbare Sprechstunde für Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Eltern an drei Schulen vor Ort an.

2010    Für das Projekt „Offene Sprechstunde in Kindertagesstätten“ erhält die Beratungsstelle den Stadtteilpreis 2009 des Ortsbeirats 7 „in Anerkennung hervorragender Leistungen für die Allgemeinheit“.

Der Verein wird Mitglied im Rödelheimer Vereinsring. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten, auch mit Vereinen, die nicht direkt in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind, in Kontakt zu kommen.

2011    Das 25-jährige Vereinsjubiläum sowie das 25-jährige Bestehen der Beratungsstelle wird mit beeindruckenden Grußworten und einem Dia-Rückblick auf die Geschichte des Vereins in Anwesenheit vieler Gäste im Rödelheimer Vereinshaus gefeiert.

2013    Der Beratungsstelle wird das Qualitätssiegel der bke für weitere vier Jahre zuerkannt.

2016    Zum Jahreswechsel 2015/2016 wird die neue Webseite online gestellt. Fast zeitgleich wird das neue Logo im Januar durch die Mitgliederversammlung verabschiedet und veröffentlicht. Im Juli feiert der Verein sein 30-jähriges Bestehen.